Archiv der Kategorie: Seen und Flüsse

Entlang der Saale

Brücke über die Saale
Die Saalebrücke in Burgau

Die Saale schlängelt sich auf ihrem Weg vom Fichtelgebirge bis zu ihrer Mündung in die Elbe durch drei deutsche Bundesländer. Der Fluss kann auf seinem 427 Kilometer währendem feuchtem Weg Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt kennenlernen. Und auf dieser Tour gibt es wahrlich viel zu sehen und zu erleben. Deshalb kann man den Besuchern von Deutschland empfehlen, doch einfach mal dem Lauf der Saale zu folgen und die schöne Landschaft mit all ihren Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Starten wir unsere kleine Tour entlang der Saale doch einfach direkt an ihrem Ursprung. Die Quelle liegt in fast 700 Metern Höhe an einem Hang des Großen Waldsteins inmitten des fränkischen Fichtelgebirges. Die Saalequelle liegt eher unscheinbar im Wald und der Besuch bedarf eines kleinen, aber steilen Anstiegs.

Folgt man dann mit Boot oder Auto der Saale auf ihrem landschaftlich reizvollen Weg, so trifft man im bayrischen Teil auf Städte wie Schwarzenbach und Hof, ehe man zu der „Brücke der Einheit“ gelangt, die die Grenze zwischen Bayern und Thüringen bildet. Während wir im fränkischen Teil des Saalelaufs eine naturbelassene Flusslandschaft vorfanden, treffen wir jetzt im Süden von Thüringen auf eine von Menschenhand umgestaltete fjordähnliche Landschaft.

Die hier im 20. Jahrhundert geschaffene Saalekaskade mit insgesamt fünf Talsperren ist aber nicht weniger reizvoll als die ursprüngliche Landschaft. Besonders die Gegend um die Bleilochtalsperre und die Hohenwartetalsperre ist heute ein sehr attraktives Reise- und Urlaubsziel für Besucher aus Deutschland und dem europäischen Ausland geworden.

Rudelsburg
Die Rudelsburg an der Saale: Hier entstanden die Verse "An der Saale hellem Strande..."

„An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn…“ Diese Verse stammen von Franz Kugler, der sie einst auf der Rudelsburg mit Blick auf die Saale gedichtet hatte. Und wahrlich, zahlreiche Burgen und Schlösser schmücken die Ufer und Hügel entlang des Flusses.

Nicht alle Bauwerke sind noch komplett erhalten, aber auf dem Weg durch Thüringen kann man viele prachtvoll erhaltene Burgen und Schlösser am Wegesrand der Saale bewundern.

Dies setzt sich in Sachsen-Anhalt fort und dort sollte man auf jedem Fall eine Rast an der bereits erwähnten Rudelsburg in der Nähe von Bad Kösen einlegen.

Jena - die Zeiss-Stadt an der Saale

Sehenswert sind natürlich auch die der an der Saale gelegenen Städte. Dazu gehören in Thüringen die Zeiss- und Universitätsstadt Jena, das durch die Porzellanproduktion bekannte Kahla und Rudolstadt mit dem imposanten Schloss Heidecksburg.

Nach ihrem Weg von 427 Kilometern mündet die Saale in die Elbe und so treten die Wassermassen gemeinsam den Weg zur Nordsee an.

Sie werden sicher nicht die gesamte Strecke des Flusslaufs der Saale abfahren oder wandern. Suchen sie sich die schönsten Stellen aus und verbringen dort ein paar Tage. Vielleicht haben sie in diesem Beitrag ein paar hilfreiche Tipps bekommen.

 

Die Elbe: Die große Wasserstrasse Mitteleuropas

Die Elbe am Schoss Pillnitz

Die Elbe gehört zu den größten Flüssen in Mitteleuropa und ist eine der größten Wasserstraßen der Welt. Von den 1165 Kilometern Länge, die der mächtige Fluss durch Mitteleuropa fließt, entfallen fast zwei Drittel auf Deutschland. Ihren langen Weg beginnt die Elbe im tschechischen Riesengebirge und endet schließlich in Hamburg, wo sie in die Nordsee mündet. Unterwegs passiert sie wunderschöne Regionen und bekannte Städte wie Dresden und Magdeburg.

In Tschechien überwindet die Elbe bereits auf recht kurzem Weg einen Höhenunterschied von fast 1000 Metern. Sie fließt dann aus der romantischen Böhmischen Schweiz hinein in die Sächsische Schweiz, die mit ihren einmaligen und bizarren Felsformationen viele Postkarten dieser Urlaubsregion ziert. Dieses Stück des Elbelaufs kann man als Tourist am besten mit einem Schiff der Weißen Flotte begleiten. Der bekannteste Ort in der Sächsischen Schweiz ist sicher der Kurort Bad Schandau, der mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Wanderrouten aufwarten kann.

Nachts an der Elbe in Dresden

Besonders die Gegend in und um Dresden ist eng mit der Elbe verbunden. Man muss einfach auf den Brühlschen Terrassen in Dresden gestanden und das wunderbare Elbpanorama genossen haben. Zahlreiche Schlösser und Burgen begleiten die Elbe bei ihrem Lauf durch Sachsen und Sachsen-Anhalt an ihren Ufern. Dazu gehören bekannte Bauwerke und Gärten wie das Schloss Pillnitz,  das Dresdner Residenzschloss, die Albrechtsburg in Meißen und das Schloss Hartenfels in Torgau.

Besonders durch das Wirken von Luther bekannt geworden ist Wittenberg, ein Kleinod in Sachsen-Anhalt, dessen Gedenkstätten für den großen Reformator zum weltkulturerbe der UNESCO gehören. Auch wenn Dessau über die Landesgrenzen von Deutschland hinaus nicht so bekannt sein dürfte, so sind doch die in der Nähe liegenden Gartenanlagen von Wörlitz ein Stück Paradies, zu dem Besucher aus ganz Europa strömen. Dieser riesige Landschaftsgarten mit kleinen Schlössern, Wasseranlagen und wunderbarem Baumbestand gehört neben Dresden zu den Hauptreisezielen am Lauf der Elbe.

Nicht weniger sehenswert als die anderen Städte auf dem Weg der Elbe sind Magdeburg und Wittenberge. Die Stadt Wittenberge liegt bereits in Brandenburg und hat eine gewisse Namensähnlichkeit mit der Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt.

In Niedersachsenpassiert die Elbe wunderbare Talauen, in denen zahlreiche Wasservögel zu Hause sind.

Nun erreichen wir Hamburg. Die größte Stadt an der Elbe bildet auch gleichzeitig das Ende des langen Weges der Elbe durch diese herrlichen Landschaften Mitteleuropas. Hamburg gilt für viele Menschen als die beliebteste und lebenswerteste Stadt in Deutschland. Die Stadt an Elbe und Alster hat ein wirklich einmaliges Flair, zu dem der riesige Hafen genauso beiträgt wie Kultur und Lebensart der Einwohner der Metropole.

Wir sind der Elbe nun auf ihren wichtigsten Stationen bis zur Mündung gefolgt Suchen sie sich für ihren nächsten Urlaub oder die Wochenendreise einfach ein paar Orte heraus und genießen sie für ein paar Tage das Flair und die Inspiration der Elbe, die schon große Musiker wie Richard Wagner und Carl Maria Weber in ihrer Zeit empfunden haben. Beide waren Hofkapellmeister in Dresden und vielleicht wären einige ihrer Opern anders komponiert worden, wenn der romantische Einfluss dieses Flusses nicht gewesen wäre.

Panorama der Elbschlösser bei Dresden

 

Der Aachensee – das Tiroler Meer

Schiffsanlegestelle

Der bei deutschen wie auch österreichischen Touristen beliebte Aachensee ist mit einem Wasservolumen von fast 500 Millionen Kubikmetern der größte See Tirols. Im Norden Österreichs inmitten einer alpenländischen Bilderbuchlandschaft gelegen ist der Aachensee mit seinen vielfältigen Möglichkeiten für Wassersport und Wandern zum Besuchermagneten in der Hochsaison geworden. Die Ortschaften Pertisau, Aachenkirch, Maurach und Buchau liegen um den See verteilt und bieten zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten in kleineren und größeren Hotels an.

Aachensee

Der Aachensee liegt sehr idyllisch auf dem Weg vom Tegernsee in Deutschland über den Aachenpass hinüber nach Österreich in Richtung Innsbruck.

Die Gebirgsstrasse verläuft einige Kilometer entlang des Sees und man kann von ihr aus die wunderbare türkis-farbene Wasserfläche sehen. Mit ein wenig Glück kann man die Dampfzüge der Kleinbahn auf ihrem Weg vom Aachensee hinein in die Gebirgslandschaft sehen.

Oder man beobachtet eine der Seil- oder Kabinenbahnen, die das Wandern in den Höhenlagen auch für weniger sportliche Touristen ermöglicht. Die Karwendel-Bergbahn startet in Pertisau, einem wunderschönen Ort am Aachensee, der mit zahlreichen in die Landschaft passenden Hotels und Restaurants aufwartet. Unweit von Pertisau liegt Maurach. Auch hier ist der Talpunkt einer Seilbahn, der Rofanseilbahn.

Der höchste Berg in der Ferienregion Achensee ist der Sonnjoch im Karwendelgebirge, der mit 2.457 Metern die Spitzen der umgebenden Berge überschaut. Der Alpenpark Karwendel ist das größtes zusammenhängende Schutzgebiet der Nördlichen Kalkalpen und damit auch größter Naturpark Österreichs.

Ferien am Aachensee empfehlen sich besonders für alle, die Natur, Wandern und Radfahren lieben. Gerade Familien mit wander- und sportfreudigen Kindern werden die Möglichkeiten schätzen, die die Region rings um den Aachensee bietet.

Baden im glasklaren See ist möglich, allerdings sind die Temperaturen selbst in den Sommermonaten nicht gerade sehr hoch. Alternativ gibt es aber in einigen Hotels kleine Schwimmbäder, die teilweise auch von Gästen angrenzender Hotels genutzt werden dürfen.