Duomo – der Dom von Mailand

Mailänder DomEgal von welcher Seite man sich dem Mailänder Dom nähert, wenn man ihn plötzlich vor sich sieht ist man vor Faszination fast sprachlos. Nicht umsonst gehört der Duomo di Santa Maria Nascente, der Dom von Mailand, zu den berühmtesten Bauwerken Italiens und Europas.

Darüber hinaus zählt der Mailänder Dom mit seinen Maßen von 157 Metern Länge und 109 Metern Breite zu den größten Kirchengebäuden der Welt.

Schon von außen ist das imposante Bauwerk ein Ausdruck von Kunstfertigkeit und Machtanspruch seiner Erbauer. Betritt man den Dom, dann wird genau dies noch einmal mehr als nur bestätigt. Genau diese Demonstration von Machtanspruch hatte Herzog Gian Galeazzo Visconri im Sinn, als er diese Kathedrale gegen Ende des 14. Jahrhunderts in Planung gab.

Wenn man sich aber die verschiedenen Stilrichtungen anschaut, die man am und im Mailänder Dom finden kann, dann wird bewusst, dass dessen Bau weder in Jahren noch Jahrzehnten vollendet wurde sondern am Ende sogar ganze fünf Jahrhunderte dauerte.

ButzenscheibenMan mag versucht sein, sich alle Statuen des einmaligen Gebäudes anzuschauen, da jede davon in ihrer Art ein Meisterwerk der Kunst darstellt. Lassen sie sich aber versichtert sein, dass sie dies kaum in wenigen Tagen schaffen könnten. Immerhin gibt es um die 4000 Statuen am Mailänder Dom. Schauen sie sich trotzdem so viele davon an, wie sie und ihr Fotoapparat schaffen können.

Zu den schönsten Teilen des Doms gehören mit Sicherheit die riesigen farbenprächtigen Glasfenster, die für sich alleine schon den Besuch dieses prächtigen Bauwerks rechtfertigen. Man kann schon viel Zeit damit verbringen, nur allein die Reihen dieser Fenster mit ihren dargestellten Geschichten abzulaufen und sich der Faszination der Farben im Spiel des durchscheinenden Lichtes hinzugeben.

Nur wenigen Betrachtern fällt dabei auf, dass die Geschichten zum größten Teil nicht mehr vollständig sind, da sich die Butzenscheiben kaum noch an ihren originalen Plätzen befinden, nachdem sie teilweise zerstört oder zur Sicherheit entfernt wurden.

Planen Sie für den Besuch des Doms in Mailand einige Stunden ein, sonst haben sie kaum eine Chance, auch nur einen Bruchteil der faszinierenden Teile des Bauwerks zu sehen und zu verinnerlichen. Es wäre ohnehin überflüssig zu erwähnen, dass man Mailand nicht in einem Tag erkunden kann. Nehmen sie sich viel Zeit für diese Metropole und besonders den Dom.

Dom

 

 

One Response to Duomo – der Dom von Mailand

  1. Pingback: Die Altstadt von Bergamo

Weihnachtsmärkte in Wien

Weihnachtsmärkte in Wien 2018 Wien verwandelt sich in der Adventszeit in ein wahres Weihnachts-Wunderland. Man kann quer durch die Stadt an über 1000 Ständen und Buden stoppen und sich einen Eindruck von den kulinarischen und handwerklichen Highlights all dieser Weihnachtsmärkte in Wien machen. Auch viele kleine Straßen und die romantischen Gassen sind mit Lichterketten geschmückt und verbreiten Adventsstimmung. Als […]